· 

#1966 Medizinischer Gesundheitscheck vs. medizinische Stress Level Diagnostik




          Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Schulmedizin ist ein wichtiger Bestandteil des Gesundheitswesens, weil die Gesundheit des Menschen immer wieder in Schieflage kommt - und dann braucht es Hilfe von aussen (z.B. Medikamente, Operationen etc.). Liegt die Schulmedizin immer richtig? Natürlich nicht, denn sie ist wie viele andere eine Erfahrungswissenschaft, welche sich nach dem Prinzip «try and error» weiterentwickelte.

 

          In diesem Blog geht es um die medizinische Früherkennung vs. der Stress Level Diagnostik. Während erstere inzwischen zu einem profitgetriebenen Industriezweig angewachsen ist (Zitat: Dr. Fank Wittig aus «Krank durch Früherkennung») etabliert sich die Stress Level Diagnostik in immer grösseren Masse als interessante und kostengünstige Alternative.


          Während medizinische Gesundheitschecks für die einen völlig normal sind, gestalten sie sich für andere zur «Zitterpartie». Letztere möglicherweise aus dem Grund, dass sie schon geahnt haben, dass etwas nicht mehr stimmt. Dann bleibt freilich nur noch die Hoffnung, dass die Diagnose sich nicht als «worst case scenario» herausstellt.


          Wer bis zum letzten «Drücker» wartet, wird tendenziell vor eine unumstössliche Tatsache gestellt. Es wurde eine gesundheitliche Störung diagnostiziert und Hilfe ist möglich (z.B. Medikamente, Operation, Therapie, Kur etc.). Anderst sieht es aus, wenn Hilfe nur bedingt möglich ist (z.B. Palliativmedizin, Schmerzmittel, psych.Betreuung etc.).

 

          Auch beim sich gesund fühlenden Menschen können oben genannte Diagnosen eintreffen. «Ich bin kerngesund, also ist es mein derzeitiger Lebensstil auch», kann zu emotionalen «Dammbrüchen» führen, wenn es sich letztendlich als Irrtum herausstellt.

 

Was nützen medizinische Früherkennungen, wenn sich herausstellt, dass es sowieso zu spät ist? «Vorbeugen ist besser als heilen», lautet ein Sprichwort. Ein tieferes «Heineinhorchen» in den eigenen Körper und seine Zeichen ernst zu nehmen würde in den meisten Fällen schon reichen. Den meisten ist das jedoch zu «esoterisch» und «Zäpfli & Pilleli» sollen es wieder richten.



          Eine echte Alternative bietet die Stress Level Diagnostik durch die medizinische Messung der Herzratenvariabilität (HRV). Wie hoch ist die Auswurfskraft des Herzens? Stress Level Messungen sollten idealerweise im Lebensumfeld des Klienten vorgenommen werden, da sich die relevanten Stress Auslöser nicht in einer Praxis befinden. Im Gegensatz zu medizinischen Früherkennungen, ob sich eine Gesundheitsstörung manifestiert hat oder nicht, dienen medizinische HRV Messungen mit einer Stress Level Diagnostik hauptsächlich dazu, mögliche Tendenzen zu Gesundheitsstörungen ausfindig zu machen. Unliebsamen Entwicklungen und Stress auslösenden medizinischen Diagnosen sowie fehlerhaftem Kompensationsverhalten kann mit entsprechenden Vorsorgemassnahmen entgegengewirkt werden. Typische Stressauslöser sind

  • ...das direkte Umfeld (z.B. Partner, Kinder, Mitarbeitende, Vorgesetzte, Elektrosmog und Erdstrahlenfelder zu hause oder im Büro etc.)
  • ...der eigene Lebensstil (z.B. Stress selbst, ungünstige Umgebung, anhaltende Unterbrechungen, Workaholic, gesundheitliche Beeinträchtigungen oder Störungen, ungünstiges Konsumverhalten bestimmter Medien, Schlaf- und/oder Konzentrationsstörungen, psychosomatische Störungen etc.)

          Die medizinische HRV Messung und die professionelle Stress Level Diagnostik ist eine gute Alternative für Menschen, welche das «Heineinhorchen» in den eigenen Körper sichtbar machen wollen.


 

          Der Vorteil eines HRV Scans ist, dass er schmerz- und nebenwirkungsfrei und gerade einmal 5 Minuten dauert - noch einfacher geht's nicht. Das HRV Signal wird bequem über zwei Klammerelektroden an den Handgelenken erfasst - ohne Entkleiden. Die Auswertung der Ergebnisse erfolgt direkt und ohne Wartezeit bei Ihnen zu Hause, im Büro oder alternativ in unserer Praxis. Sie erfahren, was Sie für eine gesunde Regulation tun können und erhalten zwei einfache Tools, welche Sie in Notfällen und im Alltag augenblicklich für sich und andere nutzen können.


          Die Messung erfolgt mit dem Diagnostiksystem DINAMIKA / NILAS MV®*. Pro Intervall werden 1'000 Signale verarbeitet, was bei 300 Herzschlägen (ca. 5 Minuten) 300'000 Signalen entspricht. Als Grundlage dient eine neu entwickelte Informationstechnologie, die «fraktale Neurodynamik» angewendet. Nach einer zweiten Messung zeigt sich, die flexibel, bzw. starr die Regulationsmechanismen sind. 

 

*Nilas MV ist die Abkürzung für NI-cht L-ineare A-nalytische S-ysteme für M-edizin und V-italität.

 

 


Wir haben lange geglaubt, den Säbelzahntiger ausgerottet zu haben. In Wahrheit haben wir ein Zeitalter geschaffen, in welchem er sich unsichtbar machen konnte und nach Belieben zuschlagen kann - heute heisst er STRESS.