Trägheit

Wozu Kühe, wenn's Milchautomaten gibt? Auf den ersten Blick klingt das seltsam. Doch in diesem Spruch schwingt mehr Wahrheit drin, als den meisten lieb ist.

Wohlstand kann uns sehr schnell bequem und faul werden lassen. Manchmal lässt die Bequemlichkeit unser Denken ganz schön träge werden. Plötzlich ertappen wir uns dabei, wie wir im Sofa liegen. Wozu diese Liege des Nichtstuns verlassen, wenn es sich so göttlich anfühlt? Je öfter wir dieses Muster erleben, desto hartnäckiger brennt es sich in unser Unbewusstsein ein.

Wir finden immer Gründe dafür, weshalb wir uns nicht bewegen wollen. Irgendwann sind wir von solchen Konditionierungen so voll, dass wir ohne Hilfe nicht mehr aus dieser Verhaltens- und Denkspirale rauskommen. Pillen sollen unser Gewicht reduzieren und Nikotinpflaster das Rauchen abgewöhnen. Etwas später stellen wir frustriert fest, dass nichts davon bleibend gewirkt hat.

Wir beginnen an Krankheiten zu leiden (ernstgemeinte Zeichen und Warnungen unseres Körpers) und ignorieren sie. Stattdessen soll es die Schulmedizin richten (Ablehnung von Selbstverantwortung) und wir geniessen tagtäglich den immer grösser werdenden Medikamentencocktail.  Die Pharmaindustrie floriert seit Jahrzehnten, während sich unser Gesundheitszustand mehr und mehr verschlechtert. Mittlerweile platzen die Gesundheitskosten aus allen Nähten.

Sich aus solchen Teufelskreisen zu befreien ist für den Einzelnen fast unmöglich. Wir wissen aus Erfahrung, dass dies nicht von heute auf morgen geschieht, weshalb wir das COCORO Jahrestraining ins Leben gerufen haben. Hier werden die Glaubenssätze und Konditionierungen aufgedeckt, transferiert und neu definiert. Und vorallem erhalten Sie dafür die notwendige Zeit!